Du möchtest ein eigenes Business gründen? Bevor du startest: - Chapter K
2018
single,single-post,postid-2018,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.6.2,vc_responsive
Ein eigenes Business gründen?

Du möchtest ein eigenes Business gründen? Bevor du startest:

In der Arbeit fühlst du dich wie ein Fremdkörper. Du kannst es nicht ertragen, dass all deine Kollegen einen Berufsalltag innerhalb ihrer Komfortzone erleben. Du willst mehr. Frei sein, unabhängig und mit Leidenschaft verpackt die Tage genießen. Ist es Zeit für dein eigenes Business?

Ein eigenes Business gründen?

Ich war gerade 23 Jahre alt und hatte mein Betriebswirtschaftsstudium beendet, als ich nach drei Monaten Festanstellung meinen Job kündigte und meine Selbständigkeit begann. Klarer hätte eine Entscheidung in meinem Leben nicht sein können. Den einzigen Gedanken der sich bei mir einschlich war Folgender: „Wenn ich es jetzt nicht mache, wann dann?“.

Die Entscheidung, zu gründen, war schnell getroffen. Ohne Plan fing ich im Dezember 2012 einfach an. Ich verkaufte mein Auto, um die ersten Monate finanziell zu überbrücken. Bis ich mich nach Nebenjobs umsehen musste. Der Plan vom schnellen Start in ein unabhängiges Leben war irgendwie gescheitert. Das ist die Kurzfassung.

Schneller Reichtum?

Jeden Tag erhalten wir Meldungen über Facebook und andere Social Media Kanäle, dass schneller Reichtum -gerade im Online-Business- etwas völlig normales sei. Du brauchst nur deine Einstellung zum Leben zu ändern und auf einmal kannst du mit einer Idee jeden Tag eintausend Euro verdienen. Hier noch schnell an einer Automatisierungsschraube gedreht und ruckzuck musst du nicht einmal mehr dafür arbeiten.

Das stimmt natürlich nicht und es ist schade, dass viele Online-Unternehmer mit dieser Methode ihren Lebensunterhalt verdienen. Wir wissen doch alle, dass schneller Reichtum entweder aus purem Zufall oder nach jahrelanger Arbeit, zumindest im Kopf, passiert.

Natürlich kann es auch einfach sein. Es ist von dir und deiner Geschäftsidee abhängig. Aber in erster Linie von dir!

Vor der Gründung

Aus heutiger Sicht weiß ich, dass die offizielle Gründung der erste Schritt in eine tatsächliche unternehmerische Tätigkeit ist. Ab diesem Zeitpunkt sollte in irgendeiner Form der Rubel rollen, damit die negativen Gedanken überhaupt keine Chance erhalten, aufzuploppen. Sollte es einmal nicht so klappen, wie du es dir vorstellst, dann ist zwar „Ruhe bewahren“ angesagt aber glücklich wirst du nur, wenn  es ohne (finanzielle) Sorgen klappt.

Ich würde dir aus persönlicher Erfahrung davon abraten, dich erst nach deinem Entschluss mit einer genauen Strategie und Marktbeobachtung zu befassen. Das sollte sitzen, wenn du den ersten offiziellen Schritt gehst. Aber vielleicht war auch nur ich in meinen jungen Jahren so unbeholfen und naiv. Manchmal denkt man auch, dass Kunden vom Himmel fallen 😉

Wenn ich mich an meine Anfangszeit erinnere, dann habe ich sehr viele Fehler gemacht. Angefangen von einem falschen Selbstvertrauen bis hin zu einer nicht vorhandenen Vision. Das Einzige, was ich immer gut konnte, war etwas zu machen. Es waren Schritte in die falsche Richtung und viele Schritte in die richtige. Denn am Ende ist nur eines klar: Hätte ich all diese kleinen Wege nicht genommen, wäre ich heute nicht an diesem Punkt.

Bei dir ist es ähnlich. Die Stationen in deinem Leben wollten dich so sehr, dass du sie aus irgendwelchen Gründen einfach mitnehmen musstest.

Du und dein Gefühl

Ich weiß, dass sich in dir ein bestimmtes Gefühl breit macht. Im Moment fühlst du dich in deiner Position als Angestellte nicht wohl. Du bist unzufrieden. Du fragst dich immer wieder, ob es alles gewesen sein kann. Du stellst dir so viel mehr vor aber irgendwie sind dir die Schritte zu Beginn unklar. Deine Kollegen nerven dich, weil sie sich täglich mit den unwichtigsten aller Fragen auseinandersetzen. Und du fühlst dich, als würdest du nicht in diese Gesellschaft passen. Du bist kraftlos, gestresst und sehnst dich nach einer Veränderung.

Vielleicht ist der einzige Trost Folgender: „Du kannst jeden Tag neu beginnen!“. Du kannst jeden Tag aufgrund deiner Entscheidungen ändern. Und wenn ich eines in den letzten Monaten gelernt habe, dann, dass das Leben unberechenbar ist. Von heute auf morgen ist alles anders. Junge Menschen sind gestorben, obwohl sie ein paar Minuten davor nicht mal daran dachten. Und andere haben eine neue Chance bekommen, obwohl sie schon gar nicht mehr damit rechneten.

Du würdest diesen Artikel nicht lesen, wenn du kein Interesse an einem eigenen Business hast. Vielleicht ist deine innere Stimme noch leise. Vielleicht schreit sie dich auch schon regelrecht an. Warum es nicht einfach versuchen? Was gibt es zu verlieren?

Der Plan

Ich weiß, am liebsten würdest du dich sofort in ein neues Berufsleben stürzen und alles Bisherige einfach vergessen. Wenn ich dir eines raten dürfte: Mach es nicht. Außer, dein Plan ist schon so glasklar ausgemalt, dass du garnicht anders kannst. In den meisten Fällen ist dies wohl nicht der Fall. Wenn dir in diesem Moment zwar eine vage Vorstellung von deinem eigenen Business vorschwebt, du diese aber noch nicht in ein Konzept verpackt hast, dann sind die nächsten Schritte ein kleiner Anfang dorthin.

Bei einem Business geht es in erster Linie nicht um dein Produkt oder deine Dienstleistung. In meinem Ansatz stehst du als Mensch an erster Stelle, denn nur wenn alles in dir stimmt, kannst du langfristig damit erfolgreich sein. Das vergessen viele Berater. Häufig heißt es nur: Du musst deine Nische finden, du musst einzigartig sein, du musst perfektes Marketing beherrschen. Es ist viel mehr als nur das.

Selbstreflexion

Wenn du meinen Blog verfolgst, dann wirst du merken, es ist ein sehr wichtiges Thema für mich. In den meisten Fällen sind wir als Mensch so sehr in ein Beziehungskonstrukt eingebunden, dass uns eine differenzierte Meinung und Abgrenzung schwer fällt. Wer gründen will sollte versuchen, sich komplett auf sich selbst und seine Interessen zu fokussieren. Ganz egal, was am Ende dabei herauskommt. Ein Business funktioniert nur, wenn es eine Ausgestaltung deiner persönlichen Wünsche ist. Das bedeutet: Frei machen von den Meinungen anderer, wissen was du nicht möchtest, ganz genau wissen, was du möchtest und ein Gefühl dafür bekommen, wo deine Reise wirklich hin geht. Was sind deine Werte, wie siehst du dich selbst in Gegenwart und Zukunft. Wer bist du eigentlich und wo willst du hin? „Einfach ich sein“ ist die Basis für einen langfristigen unternehmerischen Erfolg bzw. die Basis für deinen nächsten Schritt.

Denke / Mindset

Ich bin absolut kein Experte für ein perfektes Mindset bzw. wie du deine Einstellung dahingehend veränderst, dass dir alles in deine Karten spielt. Ich weiß lediglich, dass du die einzige Person in deinem Leben bist, die etwas verändern kann. Egal, wo du hängst bzw. wenn es gerade gut läuft. Nur du trägst die Verantwortung für deine Taten. Du kannst es jeder Zeit besser machen. Deine Einstellung zu Business, Leben und dir selbst sollte stimmen, damit du innerlich frei deiner Leidenschaft nachgehen kannst.

Finanzen

Hättest du Reserven für die ersten Monate, falls es nicht so klappt, wie du es dir vorstellst? In den wenigsten Fällen klappt es von 0 auf 100. Ich würde dir raten, ohne Risiko und nebenberuflich zu gründen. Glaub mir, es ist schrecklich wenn man sich Gedanken darüber machen muss, ob die Rechnungen noch bezahlt werden können.

Konzept

Bevor du gründest, sollte dir glasklar sein, wie dein Unternehmenskonzept aussieht. Viel zu oft wird diese Herangehensweise von Online-Unternehmern belächelt. Dabei ist es die Grundlage auf der alles ohne Probleme aufgebaut werden kann. Diejenigen, die scheitern, sind oftmals diejenigen denen nicht klar ist, was sie wie machen wollen. Also: Was bietest du an? Wie bietest du es an? Zu welchem Preis? Wer ist deine Zielgruppe? Dein perfekter Kunde? Wo bietest du dein Angebot an?

Marketing

Ich liebe Marketing, es ist meine Leidenschaft. Ich weiß, das macht es besonders einfach. Aber Marketing ist einfach. Die Zeiten haben sich sehr stark verändert. Das was früher als Werbung deklariert wurde, hat heute keinen Sinn mehr. Die Konsumenten sind werbephob geworden, übersehen das ihnen präsentierte Angebot und nehmen sich keine Zeit mehr. Alles geht schnell. Alles wird erhascht – das wenigste mit Engagement konsumiert. Wer heutzutage zeitgemäßes Marketing machen will, der sollte sich mit seiner Zielgruppe auf eine Stufe stellen und eine Dialog führen. Es geht nicht darum, zu verkaufen. Es geht um kreative Kommunikation. Das kannst du! Wie könntest du deine ersten Kunden akquirieren? Wie machst du auf dich aufmerksam? Wie erhältst du deine eigene Marktposition? Wichtig. Kein Hexenwerk. Erzähle den Menschen von dir und deinem Produkt bzw. Dienstleistung, noch bevor es auf dem Markt ist!

Ein eigenes Business gründen?

Hast du noch Lust? Du kannst alles ändern, sei dir dessen immer bewusst. Du bist verantwortlich für deine Gedanken und Handlungen. Mach was Geiles draus!

Alles Liebe, xoxo

deine

Katharina Fichtl

 

No Comments

Post a Comment